Bildschirmfoto 2015-12-06 um 13.59.17

Das Bach Ensemble mit jungen Solisten

Solisten auswählen geschieht auf verschiedenen Ebenen.

Zuerst: passt die Stimme zu dieser Arie, zu jenem Rezitativ? Dann: Wer von den möglichen Solisten war länger nicht mehr bei uns?

Das ist dann die Frage des Beziehungsnetzes. Über eine lange Zeit von über 30 Jahren ergibt sich eine „Solistenfamilie“. Das heisst: So viele kommen immer wieder gerne, nicht weil die Gage opulent wäre, sondern weil es schön war, zusammen zu musizieren. Denen möchten wir ebenso die Treue halten wie sie es uns tun. Wir haben immerhin pro Jahr etwa 16 Partien zu vergeben, das ist nicht wenig, aber manchmal auch zu wenig, um alle zu berücksichtigen, die man gerne möchte.

Aber auch: Wie bei allen mit uns vergleichbaren Veranstaltern kommen immer wieder Anfragen und Bewerbungen, früher per Post mit CD, heute per mail mit Link auf die entsprechende Website. Auf diese Weise sind schon viele neue und wertvolle Bekanntschaften hervorgegangen.

Und eine weitere Ebene: die jungen Talente, vielversprechend und zu Recht ambitiös. Sie müssen Möglichkeiten erhalten, um Zuhörer von ihren Fähigkeiten zu überzeugen und selbst Erfahrungen zu sammeln.

So haben wir beschlossen, ein Konzert jährlich ausschliesslich mit jungen Sängerinnen und Sängern als Solisten zu besetzen. Das sind junge Menschen, die in der Schlussphase ihres Gesangsstudiums stehen oder den Abschluss vor kurzem erfolgreich geschafft haben.

Dieses Vorhaben setzen wir im kommenden Juni-Projekt erstmals um und wollen dies als festen Bestandteil unserer „Konzert-Strategie“ wissen. Es wird nicht schwer sein, diese jungen Talente zu finden, es kann aber zur Qual der Wahl werden. Die öffentliche Podien, welche die Gesangsklassen der Hochschule Musik regelmässig veranstalten, geben davon beredtes, will heissen gesungenes Zeugnis ab.

Darum freuen wir uns auf das nächste Konzert mit den jungen Solisten, auch deshalb, weil wir auch um ihre Vorfreude wissen.

Franz Schaffner