Naomi

Neue Nuancen noch während des Konzertes

Gastbeitrag unserer Konzertmeisterin Naomi Lozano-Tolksdorf:

Als ich vor fünf Jahren das erste mal im Bach Ensemble Luzern mitspielen durfte, war ich beeindruckt von der Freude und Begeisterung am gemeinsamen Musizieren. Die wunderbare Musik die wir spielen ist sicher einer der Gründe, die zu so einer Atmosphäre beitragen, aber auch die Art wie Franz Schaffner das Ensemble leitet, spielt dabei eine grosse Rolle. Oft erläutert er uns in den Proben spannende Fakten, Hintergründe und Symboliken zu den Werken die wir spielen, welche mich immer wieder zum Staunen bringen über diese wunderbare und unglaublich komplexe Musik. Grundsätzliche Sachen zu Phrasierungen, Artikulation etc. wird oft nur in wenigen Worten besprochen und viel mehr durchs spielen, aufeinander hören und reagieren in Einklang gebracht. Diese Reaktionsfähigkeit des Ensembles ist etwas sehr wertvolles und Franz Schaffner weiss dies auch gut zu nutzen. Es kommt durchaus vor, dass er uns Musiker sogar im Konzert noch zu neuen, überraschenden musikalischen Nuancen leitet und solche Spontanität lässt die Musik lebendig und dynamisch klingen.

Ein persönlicher Höhepunkt in meiner bisherigen Spielzeit im Bach Ensemble Luzern ist das diesjährige Programm welches J.S. Bachs grösste Werke beinhaltet. Diese haben mich schon von Kind auf als Zuhörerin unglaublich beeindruckt und sie mit dem Bach Ensemble Luzern spielen zu dürfen ist für mich ein Traum, der in Erfüllung geht. Als Christin und Musikerin empfinde ich einen besonderen Bezug zu Bach und seiner Musik. Im gleichen Sinne wie er seine Werke komponiert und jeweils am Schluss Unterzeichnet hat, möchte auch ich seine Musik spielen – Soli Deo Gloria!

Naomi Lozano-Tolksdorf