Bild 22.02.18 um 14.25

Jedes Konzert ist ein Erlebnis

Gastbeitrag von Violinistin Elisabeth Zwicky:
Zum Ensemble kam ich, als ich für jemand in die Bresche gesprungen bin.

Nach langjährigem Mitwirken in einem Sinfonieorchester schätze ich den Zugang zu den Werken von Johann Sebastian Bach ganz besonders. Ich geniesse das aufeinander Hören und Spüren in der kleinen Besetzung. Die Kollegialität untereinander ist sehr befruchtend.
Unter der Leitung von Franz Schaffner erhalten wir wertvolle Anregungen und Wissenswertes über Bachs Werke. Seine genaue und inspirierende Führung unseres Ensembles und die Bereitschaft aller Musikerinnen und Musiker, ihm zu folgen, lässt unsere Konzerte immer wieder zu einem einzigartigen Erlebnis werden. Dies mit sehr wenig Proben zu erreichen, ist das Verdienst unseres Dirigenten, der es versteht, ohne Druck die Begeisterung aller Mitwirkenden zu entfachen. Die Leistung der Sängerinnen und Sänger ist bewundernswert, eignen sie sich – neben ihrem Arbeitsalltag – ihre Parts doch schon vor den Proben mit grossem Elan im Eigenstudium an.
Werke der Söhne Bachs, von Händel, Vivaldi, Stamitz und Haydn erweitern das Repertoire auf spannende Weise.
In unserem nächsten Konzert am 11. März 2018, 17.00 Uhr, bringen wir die Missa da Requiem von Christian Bach, ein frühes Werk, das gut den Uebergang vom Barock zur Vorklassik zeigt, zur Aufführung. Darauf freue ich mich und besonders auch auf das Cellokonzert von Carl Stamitz mit unserem ausgezeichneten Cellisten des Bachensembles, Jürg Eichenberger als Solist.
Jedes Konzert wird zu einem Erlebnis und dafür bin ich sehr dankbar.
Elisabeth Zwicky