Bildschirmfoto 2015-12-08 um 19.20.48

Telemann – Harfe – Bach, 3. Folge

Das nächste Konzert im September bringt wieder die Kombination Bach – Telemann. Zwar sind hier nicht identische Titel zu finden, aber ein gemeinsames Wort: Donner. Das war in der Barockzeit ein durchaus gefürchtetes Wort, es verbreitete Angst und Unbehagen. Zittern und Donnergrollen sind denn auch in den Werken von Bach (O Ewigkeit, du Donnerwort) und Telemann (Donnerode) gut hörbar dargestellt.

Eine weiter Fortsetzung ist der Einbezug einer Missa brevis von Telemann. Eine Komposition über die bekannte Kirchenliedmelodie «Allein Gott in der Höh». Die elf Kurzmessen – sie bestehen aus den Sätzen Kyrie und Gloria – sind ein bisher kaum beachtetes Segment in Telemanns Kompositionen und auch erst vor acht Jahren ediert worden.

Und wieder erklingt ein Harfenkonzert, diesmal von Karl Ditters von Dittersdorf. Seine berühmten Zeitgenossen heissen Haydn, Mozart und Beethoven. Das hier gespielte Harfenkonzert war ursprünglich ein Cembalokonzert und wurde erst Anfang des 20. Jahrhunderts für Harfe eingerichtet. Diese Fassung hat sich aber heute klar durchgesetzt.

Für die im Generalprogramm angekündigte Selina Cuonz spielt Lindsay Buffington den Solopart.

Franz Schaffner